Cape Coral - junge Stadt mit Wasserwegen und Kanälen

Die Geschichte von Cape Coral in Südwest Florida, wie alles begann.
bis 1957 war Cape Coral ⁣  nur Wildnis und Sumpfgebiet. Ein Paradies höchstens für wilde Tiere und exotische Vögel. Ziemlich genau zur Jahrtausendwende hat die Einwohnerzahl von Cape Coral die 100.000 überschritten und bis heute die 180.000 geschafft, zuzüglich unzählige Touristen und sogenannte Snowbirds, Zugereiste aus den nördlicheren US Bundesstaaten.

Alles begann 1957 auf der kleinen Halbinsel Redfisch Point mit den Gebrüdern Rosen. Sie hatten den grandiosen Plan das „Venedig Amerikas“ zu errichten. Dafür wurde die „Gulf American Land Corporation“ gegründet. Erstes Brach- und Weideland wurde mit Straßen und Kanälen durchzogen, Bauflächen wurde erschlossen. Im Gegensatz zu anderen Besiedlungsvorhaben und Bauprojekten in den Vereinigten Staaten, die oft unvollendet blieben und im Sande verliefen, wurde Cape Coral dank der Strategie der Rosen-Brüder eine Erfolgsgeschichte.

Die Rosen-Corporation unternahm eine äußerst wirkungsvolle Werbekampagne, schon wenige Jahre später wurden die ersten Häuser errichtet, immer mehr Immobilienkäufer wurden angelockt. Doch die ersten Areale waren zu weit entfernt von Service- und Versorgungseinrichtungen und manch einer resignierte. Andere wiederum hatten mehr Glück und hatten sich vor dem Kauf gründlichst informiert. Sie konnten sich bald freuen, dass ihr Grundstück von Jahr zu Jahr im Wert stieg. Dies lockte wiederum weitere Investoren an. Auch der Traum vom „Boaters Paradise“ wuchs weiter. Heute kann Cape Coral rund 640 km Wasserstraßen und Kanäle aufweisen, von denen etliche Zugang zum Golf von Mexiko haben. Doch längst wurden noch nicht alle Visionen erfüllt.

Cape Coral - A Boaters Paradise

Partner

Partner und Empfehlungen